Muster für europawahl


Wir schlagen daher vor, die Sitzverteilung zu ändern, um sich nicht auf die Zahl der Abgeordneten der Mitgliedstaaten zu konzentrieren, sondern auf das Recht der Bürger auf gleichberechtigte Vertretung. In unserem Vorschlag zählt das Europäische Parlament eine Grundzahl von 700 bis 800 Sitzen. Da das Bundestagsmodell den Bürgern zwei Stimmen (eine lokale, eine für eine Partei) gibt, würden 350 bis 400 Sitze in die lokalen Wahlkreise gehen, wobei mindestens 1 Vertreter für den Mitgliedstaat mit der kleinsten Bevölkerung. Dazu haben wir die Daten der Europawahl 2019 genutzt und eine Wahl nach dem Bundestagsmodell für eine Basis von 800 Abgeordneten simuliert. Alle Daten zu unserem Modell finden Sie hier. Europäischen Parteien. Obwohl transnationale Listen nicht benötigt werden, ist es für eine echte politische Union unerlässlich, gesamteuropäische Parteien zu haben. Das System des Bundestages muss daher parallel zu einer Reform des Status der europäischen Parteien gefördert werden, um sicherzustellen, dass die Kampagnen von europäischen Parteien und ihrem nationalen Kapitel (ähnlich der Struktur volt Europas) und nicht von nationalen Parteien geleitet werden. Dadurch wird sichergestellt, dass die Botschaft jedes nationalen Kapitels mit der Botschaft der europäischen Partei im Einklang steht und sich daher an alle europäischen Bürgerinnen und Bürger richtet, nicht nur an ein nationales Publikum. Bevor wir uns mit der Frage des abstimmungsgerechten Systems befassen, müssen wir die Aufteilung (oder Aufteilung” der Sitze des Europäischen Parlaments auf die Mitgliedstaaten erwähnen. Bei all diesen Mängeln – und ihren entscheidenden Auswirkungen auf die Demokratie der EU – müssen wir ein alternatives Modell für die Wahlen im Europäischen Parlament vorschlagen: ein Modell, das diese Mängel beseitigt und gleichzeitig unsere Werte und Prioritäten hochhält. 4 Mit “Europäische Partei” meinen wir “eine als politische Partei auf europäischer Ebene eingetragene Einheit”. Diese Parteien können in allen oder einigen Mitgliedstaaten bestehen.

Sie sind jedoch keine nationalen politischen Parteien.” Das Europäische Parlament hat derzeit 751 Sitze (Vor-Brexit-Zahl) und verteilt sie auf die Mitgliedstaaten nach einem System namens “degressive Proportionalität”. Nach diesem System werden die 751 Sitze proportional zur Bevölkerung der Mitgliedstaaten vergeben, wobei eine Mindestzahl von 6 Vertretern (Zypern, Estland, Luxemburg und Malta) und höchstens 96 (Deutschland) zur Verfügung steht. Nach der Abstimmung wird allen Kandidaten, die bei der Direktwahl einen Sitz errann, ein Sitz im Europäischen Parlament garantiert.