Tarnmuster schweiz


Die TAZ 83 ist ein militärisches Tarnmuster, das von der Schweizer Armee für den Kampfanzug 57/70 (Kampfkleid 57/70) und der TAZ 83 (Tarnanzug, Tarnkleid 83) verwendet wird. [2] Es ist auch als “Alpenflage” oder “Pizza Tarnung” unter Sammlern von Militaria bekannt[2] als militärische überschüssige Tarnkleidung kam es auf dem ArmeeÜberschussmarkt in den 1990er Jahren. Schweizer Militärblachen mit dem TAZ 83-Muster sind in der Schweizer Armee noch im Einsatz, ebenso militärblachen mit grünem Camo-Muster (nicht das gleiche Muster wie die TAZ 90). [2] Der Kampfanzug 57/70 wurde von 1957 bis 1993 (nach 1970 mit textiler Tagespackung) und der leichtere TAZ 83 mit unterschiedlichem Muster von 1983 bis 1993 für Nichtkampftruppen herausgegeben, bevor beide durch die TAZ 90 ersetzt wurden. [2] Die TAZ 90 (TarnAnZug auf Deutsch und TASS 90 auf Französisch)[1] ist das Tarnmuster für aktuelle Standard-Kampf- und Dienstkleideruniform der Schweizer Armee. Die TAZ 90 wurde 1993 an das Schweizer Militär ausgegeben, nachdem die TAZ 83 außer Dienst gestellt worden war. [2] Die ETH Zürich spielte bei ihrer Entstehung eine Rolle, da das Muster an das Schweizer Umfeld angepasst wurde. Taz 90 (Swiss Woodland) Tarnung Kaltschutzjacke Der Kampfanzug 57/70 ist ein sechsfarbiges Tarnmuster bestehend aus einem bräunlichen Hintergrund mit weißen Zufallsflecken mit hellgrünem Körper, der mit grünen, rot-rötlichen braunen und schwarzen Blattformen bedruckt ist. Die Wahl von Rot und Grün scheint dieses Muster auf den ersten Blick sehr hell für etwas zu machen, das zu verbergen beabsichtigt ist, aber es funktioniert gut für FIBUA (Kampf in bebauten Gebieten) Umgebungen und alpinem Gelände. Das vierfarbige Muster besteht aus Braun, Braun, Grün und Schwarz und ist eine Weiterentwicklung der Taz 57 und Taz 83 (die “Alpenflage”) Muster, die es in den frühen 1990er Jahren ersetzte. [3] Dennoch basiert das Muster auf der Alpenflagge, aber mit dem Löschen der weißen Flecken und der roten Farbe in der Alpenflage, zusammen mit geringfügigen Änderungen.

[4] Das Muster basiert auf einem experimentellen Geländemuster, das im Zweiten Weltkrieg von der deutschen Waffen-SS und Wehrmacht namens Leibermuster eingeschränkt wurde. [3] Eine Wüstenvariante für Schweizer Truppen, die im Ausland in Friedenssicherungseinsätzen arbeiten. [5] 2006 wurde die Taz um Velcro Insigna und Velcro Namensregisterkarten geändert (Taz 90/06). Schweizer Soldaten haben es als “Vierfrucht-Pyjama” bezeichnet, was lose als “Vierfarben-Pyjama” übersetzt wird. [1] 2022 wird ein leicht verändertes neues MultiCam-Design (Multiumfeldtarnmuster 16) eingeführt. [6] Die Kosten für die Entwicklung belaufen sich auf rund CHF 250 Mio. für den Ersatz der Taz 90/06. [7].